Ein Change-Prozess gestaltet sich in vielen Unternehmen als sehr schwierig. Gerade neue Arbeitsplatzkonzepte auf Basis des Activity Based Working (ABW) führen oft zu einer tiefgreifenden Kulturveränderung einer Firma. Der flexible Ansatz zur Förderung der Individualität und Exzellenz, hat sich als wichtiger Baustein zur Schaffung einer modernen Arbeitskultur etabliert. Von der Schaffung vielfältiger Arbeitsräume bis zur kontinuierlichen Integration durch Schulungen und Workshops: ABW muss umfassend verstanden und umgesetzt werden.

Erfahren Sie in diesem Überblick, welche Herausforderungen Sie bei einem Change-Prozess meistern sollten, um bei der Umsetzung von Activity Based Working zu einem optimalen Ergebnis zu kommen. ABW besitzt zahlreiche Vorteile, aber birgt eben auch ein großes Risiko in puncto der Annahme des Konzeptes in der Belegschaft. Hier unsere 10 Tipps:

Flexibilität als Basis verstehen

Activity Based Working (ABW) revolutioniert nicht nur die physische Arbeitsumgebung, sondern auch die Denkweise, indem es Mitarbeitern ermöglicht, flexibel den optimalen Arbeitsplatz für ihre jeweilige Aufgabe zu wählen. Diese Flexibilität, gepaart mit Technologieintegration, steigert die Produktivität, fördert die Autonomie der Mitarbeiter und schafft eine innovative Arbeitskultur. ABW ist nicht nur ein Konzept, sondern die Zukunft der Arbeit, die auf Anpassungsfähigkeit und Individualität setzt.


Offene Büros sind Fortschritt UND Herausforderungen

ABW ist eine innovative Antwort auf die Herausforderungen offener Bürokonzepte. Es kombiniert geschickt die Vorteile von Teamarbeit mit individuellen Freiräumen, schafft eine ausgewogene Umgebung, die Flexibilität fördert, und geht über traditionelle Bürokonzepte hinaus, um eine optimale Arbeitsumgebung für moderne Anforderungen zu schaffen. ABW repräsentiert somit einen evolutionären Schritt in der Gestaltung von Arbeitsplätzen, der Flexibilität, Effizienz und individuelle Produktivität vereint.


Individualität und Exzellenz fördern

Activity Based Working übertrifft konventionelle Open-Office-Konzepte durch seine innovative Anpassungsfähigkeit. Es ist eine intelligente Lösung, die die individuellen Bedürfnisse der Mitarbeiter in den Vordergrund stellt. ABW ermöglicht eine Arbeitsumgebung, in der Mitarbeiter ihre Arbeitsplätze nach persönlichen Vorlieben gestalten können, was zu einer Exzellenz führt, die über traditionelle Bürokonzepte hinausgeht.


Moderne Arbeitswelt = zufriedenes Team

Der Übergang zu ABW markiert nicht nur eine Veränderung der physischen Umgebung, sondern auch eine Transformation des Unternehmens-Mindsets. Das Ergebnis: Eine moderne Arbeitskultur, basierend auf Vertrauen, Freiheit und individueller Verantwortung. Ein zufriedenes Team ist ein produktives Team. ABW investiert strategisch in das Wohlbefinden und die Zufriedenheit der Mitarbeiter, geht über äußerliche Veränderungen hinaus und prägt eine positive Arbeitskultur.

Moderation auf Führungsebene

Die Rolle der Führungsebene ist entscheidend für den erfolgreichen ABW-Übergang. Als Architekten des Wandels müssen Führungskräfte aktiv teilnehmen, nicht nur beobachten. Unterstützung und klare Kommunikation sind Schlüssel für den Erfolg. Führungskräfte agieren als Vorbilder im Wandel und inspirieren das Team, diesen Weg gemeinsam zu gehen.


Change ist ein Sprint im Marathon

ABW ist kein kurzfristiges Projekt, sondern ein längerfristiger Prozess. Die Einführung erfolgt schrittweise, um Akzeptanz und Erfolg sicherzustellen. Klare, erreichbare Meilensteine ermöglichen es, den Fortschritt zu überwachen und Erfolge zu feiern. Der Weg zu ABW mag wie ein Marathon erscheinen, doch mit kleinen, machbaren Schritten bleibt die Motivation hoch.


Kommunikation als Eckpfeiler

Erfolgreicher Change-Prozess erfordert klare und inspirierende Kommunikation. Warum ABW? Wie profitieren Mitarbeiter und Unternehmen? Die Kommunikation geht über Information hinaus – sie schafft eine emotionale Verbindung zum Wandel und fördert Verständnis und Akzeptanz.

Feedback treibt Optimierungen

Kontinuierliches Feedback der Mitarbeiter ist entscheidend für den Erfolg des ABW-Übergangs. Das frühzeitige Erkennen von Bedenken und Herausforderungen ermöglicht es, rechtzeitig zu reagieren und Anpassungen vorzunehmen. Der Übergang zu ABW ist eine gemeinsame Reise, und das Feedback des Teams ist eine wertvolle Landkarte, die den Weg weist.


Räume für vielfältige Bedürfnisse

Activity Based Working bedeutet nicht nur flexibles Arbeiten, sondern auch die Schaffung vielfältiger Arbeitsräume. Die Gestaltung von Zonen, die verschiedene Arbeitsstile unterstützen, ist entscheidend. Ob für fokussierte Einzelarbeit, Teammeetings oder informellen Austausch – individualisierte Arbeitsumgebungen fördern die Produktivität und das Wohlbefinden der Mitarbeiter.


Mindset in der Unternehmenskultur leben

Die tiefgreifenden Veränderungen durch das neue Arbeitsplatzkonzept ist eben nicht nur ein kurzfristiges Projekt, sondern eine langfristige Kulturveränderung. Durch Schulungen, Workshops und klare Leitlinien sollte das ABW-Mindset tief in die Unternehmens-DNA verankert werden. Diese nachhaltige Integration fördert nicht nur die Akzeptanz, sondern stellt sicher, dass ABW nicht als vorübergehender Trend, sondern als integraler Bestandteil der Unternehmenskultur wahrgenommen wird.

Mehr Informationen zu den jeweiligen Punkten