Büroeinrichtung – Trends 2022

Unterwegs auf der Suche nach neuen Trends…

Büroeinrichtung Trends 2022

Unterwegs auf der Suche nach neuen Trends…

hierbei wurde ich in einem aktuellen Webseminar des Teppichherstellers Interface fündig. Die Messehighlights von Designmessen in Rotterdam, Mailand und London wurden in diesem Seminar vorgestellt. Welche das sind und was sie so spannend macht, erkläre ich jetzt:

Trend No.1 Nachhaltigkeit & Wiederverwertung

Trend No.2 Asymmetrie

Trend No.3 Sensoric Exploration

Trend No.4 „Playful“ Design

Der Trend setzt sich fort:

Nachhaltigkeit und Wiederverwertung

Re-Use – Nachhaltigkeit und Wiederverwertung ist der ganz große Trend, der schon seit längerem anhält.
Wie der Name schon sagt – Emptying Volumes – Ein geringer Verbrauch an Materialien lässt so manches Objekt transparent bis durchlöchert anmuten. Glas als Material kommt hierbei ins Spiel und wird uns in Zukunft oft begegnen. Zweitnutzung – dies ist der Trend der Trend No. 2 antreibt…

Schief ist cool:

Asymmetrie – das „Imperfekte“ feiern

Perfekt war gestern. Asymmetrie, schiefe Formen und abgenutzte Oberflächen marschieren jetzt unser Design ein. Trend Nummer zwei möchte „Das Imperfekte“ in den Vordergrund stellen und Möbel mit bewussten Fehlern ihre ganz eigene Geschichte erzählen lassen. Auch hier soll die vorbildliche Fehlerlosigkeit der allgegenwärtigen Digitalisierung von starker haptischer Erfahrung abgelöst werden. Dabei begegnen uns Materialien wie Naturstein und Marmor, die bevorzugt rau oder offenporig verarbeitet werden

Klein aber fein. Schimmelkulturen und zahlreiche Bakterien sind im Regelfall eher ungebetene Gäste im Alltag. Doch im Bereich des Designs erhalten sie eine ganz neue Rolle. Stark vergrößert unter dem Mikroskop dienen sie als Inspiration für viele spannende Muster. Dabei bilden unerwartete Kombinationen von Formen und Farben eine neue beeindruckende Ästhetik. Die Natur dient uns in vielerlei Hinsicht als Vorbild: Verläufe in Form und Farbe, freie, fließende organische Formen in Objekten und Möbeln bilden dies ab.

Fühl doch mal…

Haptik ist alles bei der“Sensory Exploration“

Back to the Roots – Die Design-Reaktion auf unsere weitreichende Digitalisierung nennt sich „Sensory exploration“. So möchte der erste Trend mit Hilfe „sinnlicher Erkundung“ der Technik den Kampf ansagen.

Stichwort Haptik! Vasen, die aussehen, wie weiche Kissen oder Gemäldemotive zum Anfassen klingen erstmal abstrakt. Doch wir Menschen vermissen das analoge Leben immer mehr und werden uns in Zukunft bewusst mit Gegenständen auseinandersetzen, die unsere Sinne reizen. Um die Inszenierung richtig verstehen und wertschätzen zu können müssen wir das Produkt also berühren.

Spannung, Spiel und …

„Playful“ Design

Das Ende der Pandemie naht. Wir alle sehnen uns nach mehr Lebensfreude, mehr Unterhaltung und den Blick nach vorne! Das spiegelt sich auch in den Designs der „Extra Pop“-Bewegung wieder. Humor, Ironie und sich selbst nicht zu ernst zu nehmen ist hier ganz wichtig. Der Look der Möbel und Gegenstände soll Spaß machen und den Betrachter*innen im besten Fall ein Lächeln ins Gesicht zaubern.

Kräftige Farben, großformatige Muster und ausdrucksstarke Motive sind die Trends der Zukunft. Die bunte, extrovertierte Gestaltung erinnert stark an die Memphis Group und Pop-Art. Eine verbogene Straßenlaterne als Lampe oder Vasen in Katzenform. Alles ist hier möglich. Die Prämisse lautet: Die Produkte sollen Spaß machen.